• Dienstag, 26 Juli 2022
  • geschrieben von  Katrin Klein

Sozialkunde-Leistungskurs der DRS nach langer Corona-Pause wieder auf Studienfahrt nach Berlin

Berlinfahrt2022 2Nach zweieinhalb Jahren Zwangspause und kaum oder nur stark eingeschränkten Besuchs- und Besichtigungsmöglichkeiten war es uns in der letzten Woche vor den Sommerferien endlich wieder möglich, eine Studienfahrt in die deutsche Bundeshauptstadt anzubieten. Neben den Institutionen des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland nimmt die Fahrt traditionell auch die Zeit des Nationalsozialismus sowie der deutschen Teilung in den Blick. 

In diesem Jahr empfing uns nicht nur 38 Grad Sommerhitze, sondern auch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr zu einer Präsentation, welche die zwei Schülerinnen und acht Schüler für zahlreiche interessante und kritische Fragen nutzten. Der Besucherdienst des Bundestages bot uns außerdem einen unterhaltsamen Vortrag auf der Besuchertribüne sowie die Begehung des Dachs und der Kuppel. Weiteres Highlight war in diesem Jahr ein lobbykritischer Stadtrundgang mit LobbyControl, der das im Unterricht erworbene Wissen vor Ort vertiefte. 

Die Geschichte der deutschen Teilung veranschaulichte den Schüler:innen der Besuch des ehemaligen Stasi-Gefängnisses Hohenschönhausen, bei dem wir das Glück hatten, von einem engagierten Zeitzeugen begleitet zu werden. Das Gefängnis ist zudem Drehort des preisgekrönten Films „Das Leben der Anderen“, den wir vorbereitend gemeinsam schauten. Auf großes Lob seitens der Jugendlichen stieß auch die einstündige Führung durch den sogenannten „Tränenpalast“ am ehemaligen Grenzübergang Friedrichstraße.

Abgerundet wurde unser Programm durch den Besuch der Ausstellung „Topographie des Terrors“ sowie des Holocaust-Mahnmals. Abseits des offiziellen Programmes erkundeten die Schüler:innen die Metropole natürlich auch auf eigene Faust und genossen die heißen Sommertage an der Spree in vollen Zügen.

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten