DRS setzt ein Zeichen gegen den Krieg

HPGalerie des Friedens6

Auch die Schulgemeinschaft der David-Roentgen-Schule belastet das aktuelle Kriegsgeschehen in der Ukraine sehr. Hintergründe und Entwicklungen im Unterricht zu thematisieren, reichte Schüler*innen und Lehrer*innen dabei aber nicht aus. „Wir wollten ein Zeichen für den Frieden setzen“, erklären die Initiatoren des Projektes, Katrin Klein, Linda Ostermann-Voigt, Christian Mücke und Max Mielke. Schnell war die Idee einer „Galerie des Friedens“ geboren: Mit Straßenkreide konnten sich Klassen und Kurse künstlerisch mit der Thematik auseinandersetzen und so einen offenen Diskursraum schaffen. Begeistert wurde die Möglichkeit angenommen und der Schulhof der DRS in ein buntes Statement für den Frieden verwandelt. „Es ist großartig zu sehen, wie reflektiert sich die Schüler*innen mit der Thematik auseinandersetzen“, freut sich Schulleiter Dirk Oswald. „Gerade in Zeiten wie diesen ist eine klare Haltung für Frieden, Demokratie und ein solidarisches Miteinander besonders wichtig. Eben diese Haltung hat unsere Schulgemeinschaft mit der Aktion gezeigt.“

Letzte Änderung am Donnerstag, 17 März 2022 10:29
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten